Ramadas

Ramadas arbeitet unter dem Segen seines spirituellen Meisters Paramahamsa Sri Swami Vishwananda. Seine Aufgabe besteht darin, Menschen auf ihrer persönlichen Reise ‘Vom Verstand ins Herz’ zu unterstützen. Ramadas ist der Gründer vom Lebenszentrum Stemwede.

“Alle Angebote und Räumlichkeiten im Lebenszentrum Stemwede dienen dazu, seine ureigene und natürliche kindliche Lebensfreude und Kreativität freizulegen und sein Herz für die Liebe Gottes wieder zu öffnen. Um diesen natürlichen Zustand wieder herstellen zu können, müssen wir durch eine gewisse innere Reinigung gehen um angelernte Negativität wieder abzubauen. Wir im Lebenszentrum Stemwede bieten Unterstützung auf diesem individuellen Weg an – mit unserer jahrelangen Erfahrung und inspirierenden Räumlichkeiten.“ – Ramadas

Ramadas, Leiter des Lebenszentrums Stemwede, ist für seine Tätigkeit über mehr als 13 Jahre professionell ausgebildet worden. Unter anderem im Ausland, von verschiedenen spirituellen Lehrern und Schamanen im Hochland Guatemalas und Costa Rica, sowie von seinem spirituellen Hauptlehrer, dem hinduistischen Meister Paramahamsa Vishwananda. Die ganzheitlichen, transformativen Techniken, die Ramadas anbietet um Menschen zu helfen, bedürfen einer langen und gründlichen Ausbildung, die er 2006 begonnen hat. In diesem Jahr begegnete Ramadas seinem ersten Lehrer.

Für seine ganzheitliche Arbeit mit Menschen hat Ramadas über Jahre eine Symbiose zwischen uralten Tempelzeremonien, dem Chanten heiliger Mantren und tiefgehendem Coaching entwickelt.

„In meiner jahrelangen Arbeit mit Menschen habe ich die Erfahrung gemacht, dass es essentiell ist, energetisch hochschwingende Techniken wie Pujas oder das Chanten von heiligen Mantren mit einfließen zu lassen. Auf der einen Seite sind Selbstanalyse und -erkenntnis sehr wichtig für den Entwicklungsprozess des Menschen. Auf der anderen Seite wird die tiefgehende energetische Reinigung, das Transformieren und Loslassen von negativen Energien, in unserer Gesellschaft vernachlässigt oder ist gar gänzlich unbekannt. Wenn das Energiesystem des Menschen durch zum Beispiel Pujas gereinigt und so die Schwingung des Teilnehmers erhöht wird, öffnet sich automatisch das Herz, positive Gedanken kommen zum Vorschein, Hoffnung, Inspiration, Lebensfreude und Liebe können gedeihen. Von daher ist dies ein sehr wichtiger Baustein für die weitere (spirituelle) Entwicklung.” – Ramadas

Seit 2009 praktiziert Ramadas täglich eine besondere Meditationstechnik (Atma Kriya Yoga), um seinen Geist zu schulen. Er studiert seit 2009 vedisches Wissen. Dazu gehören uralte hinduistische Schriften wie die Bhagavad Gita und die Shreemad Bhagavatam. Ramadas ist in der Lage dieses Wissen zu vermitteln und anzuwenden, um Menschen zu helfen ihr inneres Gleichgewicht zu finden. Außerdem ist er in hinduistischen / vedischen Tempelritualen ausgebildet und eingeweiht worden. Für seine Ausbildungen war er bereits mehrmals in der heiligen Pilgerstadt Vrindavan in Indien.

Er hat die Erlaubnis und den Segen seines spirituellen Meisters Paramahamsa Sri Swami Vishwananda, Pujas, Yagnas und Hari Nam zu praktizieren und sie für die ganzheitliche Arbeit mit Menschen einzusetzen. Diese Tempelzeremonien helfen dabei, wieder innere Ruhe und Lebensfreude empfinden zu können. Weiterhin ist Ramadas ausgebildeter und zertifizierter OM Chanting-Leiter. Dies ist eine original yogische Gruppentechnik der alten Weisen aus dem Himalaya. Sie wird zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte sowie für das innere Wohlbefinden eingesetzt. Ramadas ist außerdem ausgebildeter und zertifizierter Project Mantra-Lehrer, eine Mediationstechnik, die dabei hilft, den Geist zu fokussieren, innere Stärke und Selbstbewusstsein zu entwickeln. 

Ramadas erhielt von seinem Satguru die Aufgabe spirituelle Rap-Musik zu produzieren. Dies macht er mit großer Leidenschaft im hauseigenen Studio des Lebenszentrums Stemwede unter dem Künstlernamen Ramdee.

Andreas Mattlage hat von Paramahamsa Vishwananda seinen spirituellen Namen Ramadas erhalten. Dieser spirituelle Name ist wie eine Initiation zu verstehen.